FAQs zur Benutzung

Wie funktioniert die Registrierung über das markant.net?
Passwortgeschützte Bereiche der ONE GLOBE Plattform können Sie nur nutzen, wenn Sie als Industrie- oder Handelspartner der MARKANT im markant.net freigeschaltet und angemeldet sind. Falls Sie noch keinen Account für das markant.net besitzen, können Sie diesen über das Kontaktformular auf der...

Landbell GmbH

Landbell unterstützt als Umwelt- und Entsorgungsspezialist ihre Kunden national und international bei der Einhaltung ihrer produkt- und verpackungsbezogenen Umweltanforderungen.

AUDITmobile - Das QS Tool für Handel und Industrie

AUDITmobile unterstützt beim Audit- und Dokumentenmanagement. Auch Begehungen, Filialchecks oder Warenprüfungen werden durch AUDITmobile optimal ausgeführt und dokumentiert – und das mobil.

Projekt LARGO

Das Schweizer Lebensmittelrecht wurde mit dem Projekt LARGO einer Totalrevision unterzogen. Mit dem 1. Mai 2017 treten das neue Lebensmittelgesetz und zahlreiche neue Verordnungen in Kraft.

Neueste Informations-Schreiben

  • CH: Informationsschreiben zur Liste der Schweizer Bezeichnungen für Fischereierzeugnisse

    Nach Artikel 18 der Verordnung des EDI über Lebensmittel tierischer Herkunft (VLtH) muss die Sachbezeichnung für Fischereierzeugnisse einen Hinweis auf die Tierart unter Angabe der gemeinen und der wissenschaftlichen Bezeichnung und die Bezeichnung «Fischereierzeugnis» oder eine branchenübliche Bezeichnung aufweisen.
    Nun hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) die «Fischliste» mit Schweizer Bezeichnungen für Erzeugnisse der Fischerei und Aquakultur durch Veröffentlichung des Informationsschreibens 2020/4 aktualisiert.

  • DE: Erweiterung von MOH-Orientierungswerten

    Mit Informationsschreiben Nr. 2019_092 berichteten wir über die Veröffentlichung von Orientierungswerten für Mineralölkohlenwasserstoffe (MOH) in Lebensmitteln. Mit Informationsschreiben Nr. 2019_127 berichteten wir über eine Ergänzung der MOH-Orientierungswerte. Nun wurde vom Lebensmittelverband in Abstimmung mit der Arbeitsgruppe Lebensmittel- und Bedarfsgegenstände, Wein und Kosmetika der Länderarbeitsgemeinschaft Verbraucherschutz (ALB) eine Erweiterung der MOH-Orientierungswerte veröffentlicht.

  • DE: Änderung der Kontaminanten-Verordnung

    Mit der zweiten Verordnung zur Änderung der nationalen Kontaminanten-Verordnung werden spezielle Regelungen für die Probenahme von Lebensmitteln bei der amtlichen Kontrolle ihres Mykotoxingehalts erlassen.

  • DE: Stellungnahme des BfR zur Heißhaltetemperatur von Speisen

    Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hatte bislang zum Heißhalten von Speisen eine Temperatur von mindestens 65 °C empfohlen.

  • DE: Manual zu Rückständen im Ökolandbau

    Verbraucher erwarten von Bio-Produkten, dass sie frei von Pestiziden sind. Tatsächlich werden Bio-Produkte jedoch über die Herstellungsweise definiert und in der Realität können Rückstände trotz Einhaltung der Bio-Vorschriften nachweisbar sein.
    In einem „MANUAL“ haben sich verschiedene Autoren mit dem Thema Laboranalyse und Pestizidrückstände im ökologischen Landbau auseinandergesetzt.

  • DE: Anpassung nationales Lebensmittelhygienerecht und Änderung der Zoonoseverordnung

    Im Rahmen einer vierten Verordnung zur Änderung des Lebensmittelhygienerechts wurde auch die nationale Zoonoseverordnung geändert. Sie dient der frühzeitigen Erfassung von Zoonosen und Zoonoseerregern.

  • DE: Aktualisierter Stand zur Risikobewertung von Pyrrolizidinalkaloiden in Lebensmitteln

    Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind pflanzliche Inhaltstoffe, welche von bestimmten Pflanzen für den Fraßschutz synthetisiert werden. Einigen Verbindungen dieser Gruppe wird ein gesundheitsschädigendes Potential (lebertoxisch, krebserregend und erbgutverändernd) zugeschrieben.

  • DE: Neufassung der Bewertungsgrundlage für metallene Werkstoffe für Trinkwasseranlagen

    Die Qualität von Trinkwasser wird in Deutschland vornehmlich über die Trinkwasserverordnung geregelt. Hierzu zählen unter anderem allgemeine Anforderungen an die Anlagen für die Gewinnung, Aufbereitung oder Verteilung von Trinkwasser. Das Umweltbundesamt wird in diesem Zusammenhang ermächtigt, diese Anforderungen in Bewertungsgrundlagen zu konkretisieren.

  • DE: Gesetz zur Anpassung des Medizinprodukterechts veröffentlicht

    Das Medizinprodukterecht in der EU wurde mit den Verordnungen (EU) 2017/745 über Medizinprodukte (MDR) und 2017/746 über In-vitro-Diagnostika (IDVR) umfassend revidiert. Da die EU-Verordnungen im Gegensatz zu den bisherigen Richtlinien unmittelbar in allen Mitgliedsstaaten gelten, muss das nationale Medizinprodukterecht angepasst werden. Hierfür wurde das oben genannte Gesetz zur Anpassung des Medizinprodukterechts an die Verordnung (EU) 2017/745 und die Verordnung (EU) 2017/746 (Medizinprodukte-EU-Anpassungsgesetz – MPEUAnpG) veröffentlicht.