Rückverfolgbarkeit
Foto: aurielaki/Shutterstock.com

Glassplitter im Joghurt, verkeimte Handcreme, zu viel Blei im Spielzeugauto – wenn Produkte zurückgenom­men oder zurückgerufen werden müssen, spielt Zeit ei­ne entscheidende Rolle.

Deshalb ist für viele Produkte vorgeschrieben, dass sie rückverfolgbar sein müssen. Die verantwortlichen Unternehmen müssen wissen, von welchen Betrieben sie Ware erhalten und an wel­che Betriebe sie ihre Produkte abgegeben haben. So soll gewährleistet werden, dass Verbraucher schnell über potenziell gefährliche Produkte informiert wer­den und diese ausserdem vollständig aus den Regalen verschwinden.

Im neuen Casefile Rückverfolgbarkeit, Rücknahme und Rückruf auf ONE GLOBE können Sie sich nun einen Überblick über die entsprechenden Anforde­rungen für die einzelnen Produktgruppen verschaf­fen und finden alle Informationen gebündelt an einem Ort. In Skripten, Merkblättern und Informations­schreiben wird hier unter anderem dargestellt, für welche Produkte die Rückverfolgbarkeit vorgeschrie­ben ist, welche Vorgaben es für die Produktgruppen im Speziellen gibt oder wie ein Filialaushang für einen Rückruf aussehen sollte.