ONE GLOBE - Schweiz Revision Stretto 3
Foto: Zerbor/stock.adobe.com

Mit dem im Juni 2020 veröffentlichten Revisionspaket Stretto 3 werden die ersten materiellen Änderungen des neuen Schweizer Lebensmittelrechts eingeführt.

Dieses war 2017 mit dem Projekt LARGO einer Totalrevision unterzogen worden, worauf bisher mit den Verordnungspaketen Stretto 1 und 2 Reformen auf technischer Ebene erfolgten.

Wichtige Ziele des neuen Verordnungspakets Stretto 3 sind die Stärkung des Gesundheitsschutzes der Konsumenten und der Abbau von Handelshemmnissen mit der EU. Bedeutende Änderungen bringt das neue Höchstmengenkonzept für Vitamine und Mineralstoffe. Bei tierischen Lebensmitteln wird zudem eine neue Möglichkeit geschaffen, die Produkte als «ohne GVO» auszuloben. Viele weitere Details betreffen die Kennzeichnung und Zusammensetzung der Lebensmittel. So wird es zum Beispiel möglich, Zucker- und Salzreduktionen durch Rezepturanpassungen im Rahmen der Reduktionsstrategie auszuloben.

Die 22 Änderungsverordnungen gelten seit dem 1. Juli 2020 und sehen eine Übergangsfrist von einem Jahr vor. Anschliessend dürfen die nach bisherigem Recht hergestellten, eingeführten und gekennzeichneten Lebensmittel bis zum Abbau der Bestände noch abverkauft werden.